News reader

2018-03-25 16:35

33 Kilometer bei eisiger Kälte

Der traditionsreiche Sylt-Lauf, bei dem die Läufer von Hörnum im Süden der Insel über 33,33 km bis nach List im Norden laufen, wurde am vergangenen Sonntag bereits zum 37. Mal ausgetragen. Über 1000 Läufer standen morgens um 10 Uhr an der Startlinie und darunter auch Tri Team Athlet Dieter Schlieckmann.

Die Wettervorhersage auf der Nudelparty am Tag vor dem Start weckte bei so einigen Läufern jedoch zunächst Zweifel: Temperaturen um den Gefrierpunkt waren vorausgesagt, die sich bei heftigem Ostwind der Stärke 6 noch eisiger anfühlten. Dennoch versuchten die Veranstalter die Starter aufzumuntern. Es seien ja schließlich nur 33 km gegen den Wind, die 333 Meter lange Schlussgerade könne man sich dann vom Rückenwind treiben lassen.

Am Renntag zeigte sich das Wetter, trotz strahlend blauen Himmels, genau wie vorausgesagt. Schlieckmann stellte sich trotzdem der Herausforderung, wohl wissend, dass bei dem starken Gegenwind eher Ankommen das Ziel sei, als an eine Wunschzeit zu denken. Auch die Veranstalter wiesen mehrmals darauf hin, dass ein Laufabbruch an diesem Tag wahrlich kein Ehrverlust sei. Die meist geteerte Strecke, die durch die Sylter Ortschaften Rantum, Westerland und Kampen führt, legte Schlieckmann dann in 3:19:49 Stunden zurück, belegte damit einen guten 11. Platz in der Altersklasse M60 und darf sich Finisher des härtesten Syltlaufes der letzten 13 Jahre nennen.

Zurück

Industriebeleuchtung
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite www.triteam-steinfurt.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …